"Natur Nah Dran"

Der Grundgedanke: Ein grünes Wegenetz soll sich durch die Stadt ziehen um neue Lebensräume für verschiedene Tierarten einzurichten. Nicht nur der somit entstehende Insektenreichtum, sondern auch die natürlichen Fressfeinde wie Vögel oder Eidechsen können dann das Stadtbild bereichern.

 

Die Förderung: Als eine von 58 Bewerbungen beim NABU Landesverband hat es Bretten unter die ersten zehn Sieger geschafft und wird daher bei dem Projekt mit 15.000 Euro vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) gefördert. Weitere 20.000 Euro hat die Stadt vorbildlich zur Verfügung gestellt. Doch nicht nur das: die Bewerbung der Stadt Bretten wird an erster Stelle der beispielhaften Bewerbungen beim Bewerbungsverfahren des NABU geführt!

 

Die Umsetzung: Entlang der B294 wurden fünf Bereiche ausgewählt - der Alexanderplatz, die Bahnhofstraße, der Kreisel Bahnhofstraße, die Wilhelmstraße und der Ortseingang B294 von Pforzheim kommend. Der Untergrund wurde bereits vorbereitet und die Samenmischungen eingesät. Nun muss nur noch auf den Frühling gewartet werden, um zu sehen in welcher Pracht die neuen Lebensräume die gewünschten Insekten und deren Fressfeinde anziehen, und somit das grüne Band durch Bretten beleben...

 

Eine spezielle Mischung wurde am Kreisel Bahnhofstraße eingebaut, denn hier soll eine Magerwiese entstehen.